Blog

Blog durchsuchen

App Store Optimization

3 Gründe, warum Sie eine globale ASO-Strategie benötigen

App Annie Research

OneSky erläutert, warum Lokalisierung so wichtig für ASO ist und wie Sie die richtige Strategie wählen.

Ein wichtiger Faktor beim App-Marketing wird häufig übersehen: Für ein erfolgreiches App-Geschäft reicht es nicht aus, nur einen Markt für sich zu gewinnen. Vom ersten Tag an geht es um nichts anderes als um globale Dominanz.

Denken Sie an die App Stores. Durch das Angebot hunderter lokalisierter Versionen stellen App Stores sozusagen einen globalen Marktplatz dar. Derzeit sind die beiden größten App Stores weltweit, der iOS App Store und der Google Play Store, in mehr als 130 Ländern verfügbar.

Natürlich ist es großartig, wenn Ihre App an der Spitze der US-Charts für iOS und Google Play steht, schließlich sind das zwei Märkte mit zig Millionen Nutzern. Aber wissen Sie, was noch besser ist? Platz 1 in jedem einzelnen App Store auf der Welt zu belegen, denn das sind Hunderte Märkte mit Milliarden von Nutzern.

Laut App Annie sind die drei wichtigsten App-Märkte weltweit die USA, China und Südkorea. Zwei der drei Giganten, China und Südkorea, sind nicht englischsprachig und verfügen außerdem über eine ganz eigene Kultur. Aus diesem Grund müssen Sie bei der App Store-Optimierung (ASO) global denken. Durch Lokalisierung und Optimierung für lokale Märkte können Sie Erfolge auf globaler Ebene feiern.

3 Gründe, warum Sie eine globale ASO-Strategie wählen sollten

Es gibt drei Hauptgründe, aus denen Lokalisierung Teil Ihrer ASO-Strategie sein sollte:

1.      Findbarkeit

Lokalisierung bietet Ihnen die Möglichkeit, mehr Keywords zu verwenden.

In vielen regionalen Versionen des iOS App Stores wird nach mehr als nur einer Sprache indiziert. In Japan beispielsweise indiziert der iOS App Store sowohl auf Englisch (USA) als auch auf Japanisch – damit haben Sie 100 Zeichen für das Keyword-Feld pro Sprache, bzw. 200 Zeichen insgesamt. Und dies gilt für die meisten App Stores: Wenn Sie mehrere Sprachen verwenden, stehen Ihnen mehr als 100 Zeichen für Keywords zur Verfügung. Nutzen Sie diese Möglichkeit, die Anzahl Ihrer Keywords zu verdoppeln. Der App Store von Apple bietet eine Liste an, in der Sie sehen können, welche Sprachen für jeden lokalen Store indiziert werden.

Durch Lokalisierung werden Sie in App Stores empfohlen.

Wie bereits erwähnt, bieten iOS und Google Play weltweit 155 App Stores an. Die Teams der lokalen App Stores sind ständig auf der Suche nach den besten Apps für ihre lokalen Nutzer, und natürlich wählen sie am ehesten Apps, die in der Muttersprache der Nutzer angeboten werden.

Wenn Ihre App lokalisiert ist, verschafft Ihnen dies einen großen Vorteil. Tatsächlich verfügen viele nicht englische App Stores über eine spezielle Rubrik für großartige Apps in der jeweiligen Sprache.

Es gibt eine Vielzahl von Erfolgsstorys. Steven Zhao, CEO und Gründer von Blue Tea Games, ließ das Karten-Strategiespiel Mavenfall lokalisieren und veröffentlichte es weltweit. Mavenfall wurde von Apple in 120 Ländern in der Rubrik „Unsere neuen Lieblingsspiele“ empfohlen und in Hongkong und Taiwan in einem redaktionellen Beitrag vorgestellt.

„Lokalisierung ist für jedes Spiel, das über die Landesgrenzen hinaus bekannt werden und eine globale Nutzergruppe erreichen möchte, ein sehr wichtiger Schritt“, erläutert Zhao seinen Erfolg. „Und das erklärt, warum Apple uns empfohlen hat.“

Mavenfall

Mavenfall, das vollständig ins Chinesische lokalisiert wurde, wurde im App Store in Hongkong und Taiwan in einem redaktionellen Beitrag vorgestellt.

2. Abschlussrate

Laut einer Studie von Common Sense Advisory bevorzugen 72,4 % der Verbraucher weltweit beim Online-Einkauf Angebote in ihrer Muttersprache.

Lokalisierte Produkte sprechen Smartphone-Nutzer an. Sie suggerieren den Nutzern, dass sie Ihnen wichtig sind – aber natürlich nur, wenn die Lokalisierung gut ist! Eine Übersetzung steigert die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre App heruntergeladen wird. Bei Märkten, in denen die Nutzer nicht über allzu gute Englischkenntnisse verfügen, ist Lokalisierung sogar noch wichtiger.

Zahlen lügen nicht. Studien zeigen, dass bei lokalisierten Apps allein in der ersten Woche nach dem Hinzufügen der jeweiligen nationalen Sprache ein Zuwachs um 128 % beim Downloadvolumen zu verzeichnen ist. Außerdem steigt der Umsatz mit lokalisierten Apps in der ersten Woche um vielversprechende 26 %. Bereits die Lokalisierung der Keywords einer iOS-App kann zu einer Steigerung des Downloadvolumens um 767 %  verglichen mit nicht lokalisierten Keywords führen.

3. Nutzererfahrung

Manchmal geht es bei der Lokalisierung nicht nur um messbare Ergebnisse wie Verkaufszahlen. Es geht vielmehr darum, eine Marke aufzubauen. Durch Lokalisierung steigern Sie das Ansehen Ihrer Marke, da Sie zeigen, dass Sie die Nutzer in verschiedenen Ländern und ihre kulturelle Verschiedenheit respektieren.

Natürlich ist Englisch eine Universalsprache, die von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt verstanden wird. Aber reicht es Ihnen, dass Ihre Marke nur verstanden wird, wenn Sie tatsächlich die Nutzer weltweit beeindrucken können? Oder wie es Nelson Mandela einmal formulierte: „Sprichst du mit jemandem in einer Sprache, die er versteht, so erreichst du seinen Kopf. Sprichst du mit ihm in seiner eigenen Sprache, so erreichst du sein Herz.“

Nehmen wir Evernote als Beispiel. Die Notiz-App ging bei der Lokalisierung für chinesische App Stores besonders sorgfältig vor, und die Mühen machten sich bezahlt.

Einige Highlights des Lokalisierungsprozesses:

  • Evernote wählte für den chinesischen Markennamen ein Wortspiel, das im Gedächtnis blieb. Das zweite chinesische Zeichen bedeutet „Elefant“, und auch das Logo von Evernote enthält einen Elefanten. So konnten sich Nutzer den Markennamen viel leichter merken.
  • Die Screenshots im App Store wurden ebenfalls sorgfältig lokalisiert.

image00

Evernote wurde auf der WWDC 2016 präsentiert

So bringen Sie Ihre globale ASO-Strategie auf den richtigen Weg

Intensive Recherche

Analysieren Sie Ihre Zielmärkte genau, bevor Sie die Lokalisierung durchführen. Folgende Faktoren sollten Sie berücksichtigen:

  • Wie sind Ihre Nutzer weltweit verteilt?
    • Geografische Verteilung
    • Bevorzugte Sprachen
  • Über welche speziellen Eigenschaften verfügt Ihr Zielmarkt?
    • Offizielle Sprachen
    • Englischkenntnisse
    • Marktgröße
    • Lokale Konkurrenten
    • Im lokalen App Store indizierte Sprachen

Analyse-Tools wie jene von App Annie unterstützen Sie bei diesem Schritt.

Mit kleinen Schritten beginnen

Für die Lokalisierung gelten dieselben Regeln wie für die agile Produktentwicklung: Beginnen Sie klein und schlank. Wir bei OneSky empfehlen eine Lokalisierungsstrategie, die wir Minimum Viable Localization (MVL) nennen.

Das Prinzip von MVL ist ganz einfach. Sie lokalisieren zunächst nur eine Mindestmenge des Inhalts – genau so viel, dass Nutzer im jeweiligen Land Ihre App entdecken und verstehen können, worum es dabei geht. Wenn diese Lokalisierung zu Ergebnissen führt, können Sie den Umfang erweitern und die komplette App lokalisieren. Durch die Agilität eignet sich MVL hervorragend für experimentelle Zyklen, da Sie das Marktpotenzial verschiedener Regionen testen können. Außerdem bietet sich diese Strategie an, wenn Ihr Produkt über viele universelle Funktionen verfügt, wie Produktivitäts- und Dienstprogramm-Apps oder Mobile Games.

Nach der Markteinführung können Sie mit A/B-Testing-Tools wie StoreMaven den Einfluss optimieren. Wenn Sie erfahren möchten, wie Sie Ihre App komplett lokalisieren können, lesen Sie unseren Leitfaden für die App-Lokalisierung.

Intelligente Tools

Durch die Verwendung eines Translation-Management-Systems (TMS) können Sie die globale ASO ganz einfach verwalten. Ein TMS unterstützt Ihren Übersetzungs-Arbeitsablauf auf drei wesentliche Arten:

Automatisierung der Schritte

Da ein TMS mit Ihrer App-Plattform integriert ist, können Sie den App Store-Text ganz einfach importieren und exportieren und müssen ihn nicht umständlich kopieren und einfügen.

Kostenreduktion

Ein TMS optimiert den Übersetzungsvorgang durch die Eliminierung von Duplikaten. Und weniger Duplikate bedeuten geringere Kosten.

Einfache Skalierung

Die Translation-Memory-Funktion eines TMS verwaltet die übersetzten Inhalte, sodass diese leicht anpassbar und immer verfügbar sind.

Möchten Sie mehr über App Store-Optimierung erfahren? Laden Sie das ASO-Playbook von App Annie herunter.

 

Patrick Yip

Patrick Yip ist Leiter der Marketing-Abteilung von OneSky. OneSky bietet eine Übersetzungsplattform in der Cloud für die Lokalisierung von mobilen Apps wie Day One, WeHeartIt und QuizUp, die den Kontakt zu professionellen Übersetzern erleichtert und zudem Schwarmübersetzungen unterstützt. Patrick interessiert sich für brillante Wachstumsstrategien, gut entwickelten Inhalt sowie das Programm zur Ermöglichung des globalen Zugangs zum Internet.

2016 M09 2

App Store Optimization
Mobile App Strategy

Verwandte Blog-Posts