Blog

Blog durchsuchen

Market Data

Der Black Friday 2017 wird der bisher größte Tag für mobiles Shopping in den USA

App Annie

Der Black Friday 2017 wird das mobile Shopping auf Rekordlevel pushen

Weihnachten steht vor der Tür, und alleine in der Black Friday-Woche werden die Amerikaner dieses Jahr fast 45 Millionen Stunden in Shopping-Apps auf Android Phones verbringen.

Alibabas Rekordabsatz von 25 Milliarden USD am Singles' Day ist der Vorbote neuer Höchstwerte für den M-Commerce in der diesjährigen Black Friday-Woche. Da die Zeit der Weihnachtskampagnen früher beginnt und die Verbraucher zunehmend Mobilgeräte als primären Kanal nutzen, wäre es geradezu fahrlässig von den Einzelhändlern, wenn sie die heiße Einkaufsphase in Kombination mit dem persönlichen, direkten und rund um die Uhr verfügbaren Kanal, den Mobiltelefone bieten, nicht nutzen würden.

Der Black Friday 2017 wird neue Rekorde aufstellen

Der Black Friday ist in den USA seit 30 Jahren eine feste Größe in der Vorweihnachtszeit und brachte Rekorde in der Laufkundschaft, später auch im Web und heute schließlich in mobilen Apps. So war der Black Friday 2016 der erste Tag mit einem Mobile-Shopping-Umsatz von 1 Milliarde USD in den USA.

Für dieses Jahr prognostizieren wir, dass die insgesamt in den USA in Shopping-Apps verbrachte Zeit auf Android Phones in der Black Friday-Woche im Vergleich zum vorvergangenen Jahr um über 45 % wachsen wird, der Umsatz entsprechend steigen wird und damit neue Rekorde im M-Commerce aufgestellt werden. Mehr in Apps verbrachte Zeit entspricht auch mehr Ausgaben, wenn Nutzer durch Produkte stöbern, Wunschlisten zusammenstellen, Angebote freischalten, Treueprogramme nutzen und letztlich dem Kauf immer näher kommen.

Was die Zahlen am eigentlichen Black Friday angeht, der dieses Jahr auf den 24. November fällt, erwarten wir weit über 6 Millionen Stunden in den Top 5 der Digital-First-Apps auf Android Phones in den USA, was einer Steigerung um 40 % im Vergleich zum letztjährigen Black Friday entspricht. Das bedeutet, dass 15 % der während der gesamten Black Friday-Woche (19.–25. November) in Shopping-Apps verbrachten Zeit alleine am 24. November auf diese Apps fallen. Zwar werden die Top 5 Bricks-and-Clicks-Apps** auf Android Phone nicht im selben Maße In-App-Zeit erzielen wie Digital-First-Apps, wir rechnen aber für den Black Friday im Jahresvergleich mit einem Wachstum der Nutzungsdauer von 30 %.

Um mit hochentwickelten Digital-First-Größen konkurrieren zu können, müssen traditionelle Einzelhändler während dieser Einkaufsperiode den Mobilsektor priorisieren. Außerdem müssen sie ihre Ladengeschäfte als einmalige Assets einsetzen, die die In-App-Erfahrungen der Nutzer ergänzen. Im Zusammenspiel mit exklusiven Angeboten könnte dies die App-Interaktionen und das Kundenaufkommen im Laden fördern und dem Verbraucher letztlich eine bessere Markenerfahrung bieten.

Der Black Friday wird 2017 auch in Übersee hohe Wellen schlagen

Wie wir beim Amazon Prime Day im Juli gesehen haben, ist Mobile ein wesentlicher Kanal für das Wachstum der Märkte in Übersee. Für die diesjährige Black Friday-Woche erwarten wir auch außerhalb der USA signifikante Zuwächse bei der insgesamt in Shopping-Apps verbrachten Zeit. In Japan erwarten wir gegenüber dem vorvergangenen Jahr ein Wachstum der Nutzungsdauer in Shopping-Apps auf Android Phone um 65 % auf deutlich über 15 Millionen Stunden, in Großbritannien rechnen wir mit 45 % Wachstum auf über 6 Millionen Stunden.

In Europa wird AliExpress dem mobilen Shopping während der Black Friday-Woche 2017 wohl seinen Stempel aufdrücken. Mit starken Zuwächsen bis zum Singles' Day am 11. November eroberte AliExpress an diesem Tag in Großbritannien, Frankreich und Deutschland Platz 1 der Shopping-Apps bei den kombinierten täglichen Downloads auf iOS und Google Play. Dies könnte ein gutes Omen für AliExpress am Black Friday sein, da die App in den Köpfen der Verbraucher noch präsent ist.

Wie können Einzelhändler den Black Friday 2017 optimal nutzen?

Der Black Friday ist für Einzelhändler eine perfekte Gelegenheit, ihre Nutzerakquise-Strategie zu priorisieren, um entweder neue Downloads zu erzielen oder bestehende Kunden wieder zu aktivieren. Einzelhändler wie Macy's und Walmart nehmen im Zuge der App Store-Optimierung (ASO) Aktualisierungen an den Beschreibungen, Screenshots, Logos und Versionen vor, um den Suchtraffic im App Store bestmöglich zu nutzen.

Walmarts Änderungen auf iOS haben sich bereits ausgezahlt und die App am 12. November 2017 beim Keyword „Black Friday“ in die Top 10 gebracht. Neben der ASO ist es für Einzelhändler auch wichtig, Suchanzeigen in App Stores einzusetzen, insbesondere bei den markenspezifischen Keywords. Während dieser Jahreszeit bewerben viele Einzelhändler ihre markeneigenen Keywords, um den Spitzenplatz bei ihren markeneigenen Suchbegriffen zu behaupten, was zu hohem Traffic auf ihren jeweiligen App-Store-Seiten führt.

 

Target machte Werbung für seinen eigenen Namen und sicherte sich so den Spitzenplatz für die Suche nach „Target“ im iOS App-Store.

Außerdem kann die geschickte Nutzung des Black Friday-Traffics für Einzelhandels-Apps anhaltend hohes Aufkommen im ganzen Dezember bedeuten. Beim Black Friday 2016 im letzten Jahr priorisierten Einzelhändler wie Sephora und Walmart App-exklusive Angebote und erfreuten sich noch Wochen später, als der Aktionszeitraum längst beendet war, anhaltender Zuwächse bei den App-Interaktionen.

Insgesamt rechnen wir dieses Jahr mit einer Verdopplung der mobilen Erträge durch Einzelhändler dank App-exklusiver Angebote, einer längeren Vorlaufzeit für die Werbung und der Förderung der App-Nutzung direkt in den Läden, um das traditionelle Einkaufserlebnis zu erweitern. Wir sind gespannt, wie die Einzelhändler in der bevorstehenden Weihnachtszeit die App-Innovationen auf die nächste Stufe heben.

Um über mobile Trends auf dem Laufenden zu bleiben und die Performance bestimmter Apps in den unterschiedlichsten Ländern zu verfolgen, melden Sie sich jetzt kostenlos bei App Annie Intelligence an.

KOSTENLOS LOSLEGEN

*Top 5 Digital-First-Apps nach Nutzungsdauer auf Android Phone in den USA im ersten Halbjahr 2017. Digital-First-Apps stammen von Unternehmen ohne oder mit nur begrenzter physischer Ladenpräsenz. In der Regel starteten diese Unternehmen mit dem Vertrieb ausschließlich über Internet oder Mobile.

** Top 5 Bricks-and-Clicks-Apps nach Nutzungsdauer auf Android Phone in den USA im ersten Halbjahr 2017. Die Unterkategorie „Bricks-and-Clicks“ der Einzelhandels-Apps enthält Apps von Einzelhändlern mit umfangreicher physischer Ladenpräsenz.

2017 M11 15

Market Data
Mobile App Strategy

Verwandte Blog-Posts